Ford Thunderbird Club Deutschland

Normale Version: Chaos allenthalben
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hi Leute,
bei dem Schönen Wetter dachte ich, lässt du mal den Vogel aus dem Käfig, also Batterie angeschlossen, starten und kurz mal um den Block, oder etwas mehr.
Aber Pustekuchen, das Kurze Stück Wiese das ich überwältigen muss wollte den Bird nicht passieren lassen. Bei minimalster Steigung haben schon die Räder durchgedreht, und mit Ach und Krach gerade noch geschafft wieder in die Garage zu kommen ( mit unterfüttern mit Splitt). Und was auch noch passierte: um mit dem "Schiebehelfer" (meine Frau) kommunizieren zu können wollte ich die Scheibe runterlassen, aber nach zwei Zentimetern ging nix mehr. Alle anderen Fenster gehen. Was kommt denn da schon wieder auf mich zu? defekter Motor, Schalter oder Was?.
Hatte dann keine Möglichkeit zum Testen, weil ich den Bird nur falsch herum in die Garage rein bekommen hatte, und die Fahrertür zugestellt  ( an der Wand) war ( ich sitz jetzt noch drinn  Big Grin).

Was es noch positives zu berichten gibt, ich habe den Wassertemp.Fühler getauscht, und der funzt. Und dann habe ich noch zu Testzwecken einen 8-Euro-Drehzahlmesser installiert, um zu schauen, ob mir auch wirklich der dritte Gang fehlt, und der funzt auch. Der war auch der Grund für meine geplante Ausfahrt.

Ich hoffe jetzt nur, dass das Fenster eine Kleinigkeit ist und nicht eine große Investition nach sich zieht.

Schönen Tag noch
Frank
War die Batterie denn voll geladen. Die Elektronik ist gerne mal sehr zickig. Oder der Mechanismus muss mal neu gefettet werden. Kann durchaus sein nach dem Winter. Dass du einen neuen Motor brauchst, glaube ich nicht.

Was die Wiese angeht...ich hab mich auch schon häufiger mal gewundert wie rutschig so Reifen auf einer Wiese sein können. Der Boden hat ordentlich Wasser gespeichert, das drückt sich dann hoch durch die Belastung mit dem Fahrzeug und schwups hast du einen super Schmierfilm unter den Reifen.

Was für einen Drehzahlmesser hast du da zu Testzwecken? Zeig mal einen Link oder Bild bitte.
Hallo Frank,

ich habe bei meinem 64 auch immer wieder mal Probleme mit den Fenstern. Komischerweise habe ich die Fenster immer wieder hochgefahren bekommen, nachdem ich die Verkleidung der Türe ausgebaut habe, den Stecker in der Türe aufgetrennt hatte (ist eine Steckverbindung) und eine Batterie oder eine andere 12 Volt Spannungsquelle direkt an die Kontakte gehalten habe. Ich denke mal, das du evtl. Probleme mit den Kabeln oder dem Schalter hast. Wie gesagt am einfachsten zu testen, je näher du an den Motor gehst!
Viel Erfolg

Gruß
Christian
Das Problem hab ich auch mit meinem 69er. Gerade kam mir noch spontan (ergänzend zu meinem Beitrag von vorhin), dass die logischste Ursache wohl schlichtweg schlechte Kontakte bei Steckverbindungen etc sein werden. Diese wirken wie kleine Widerstände im Stromkreis. Das passt auch zum Fehlerbild. Wenn ich 12V direkt anlege ist das Fenster nämlich bei mir auch ruckzuck oben.
[Bild: s-l225.jpg] Hallo Leute, das mit dem verlinken habe ich noch nicht gecheckt, deshalb ein Bild von dem Teil, kostete 7,49Euro inc. Versand. Am Zündkerzenkabel verbunden, und durch das Ausstellfenster des Beifahrers nach innen gelegt. Scheint auch recht richtig anzuzeigen, 660 U/min im Stand, bei erhöhter Drehzahl durch Choke 1260 U/min. Höhere Drehzahl nicht möglich, aus o.g. Gründen.
Bzgl. Batterie - die ist nagelneu, nachdem die alte komplett zusammengefallen war. Also Saft genug.
Dann kommt wieder eine Herausforderung auf mich zu- entfernen der Seitenverkleidung ohne was kaputt zu machen Confused

Berichte weiter
Gruß Frank
Moin.

Das Thema mit den Fenstern hab ich auch durch.
Vorne Links war die Meachanik (siehe Bild) bisschen verklemmt und vor allem nicht mehr gefettet.
[Bild: 27044e-1550508328.jpg]
Ausserdem hatte der Schalter Vorne Links einen "Wackel", deshalb habe ich alle 4 Schalter inkl Abdekung ausgetauscht, weil ich sicher gehen wollte Ruhe zu haben.
Du kannst versuchen den Schalter auszubauen und mit dem Schalter "Vorne Rechts" das Fenster "Vorne Links" zu steuern. Dann weisst du obs am Schalter liegt.
(Habe die komplette Einheit bei Larrys für 240CHF gekauft,... deshalb wäre es für dich vielleicht interessant nur den Schalter zu wechseln)
Die Schalterabdeckung rauszunehmen ist relativ mühsam wenn man nicht weiss wie es drunter ausschaut. Hier noch Bilder, damit du weisst was dich erwarten könnte und wie die Stecker unter dem Schalter aussehen..;
[Bild: 444f9d-1550508547.jpg]

Falls du rausfindest obs am Schalter liegt, 3 von diesen 4 funktionieren noch, die kannst du haben, wenn du willst (mit bisschen putzen könnte das passen)
[Bild: 1aab46-1550508723.jpg]

Beim Fenster vorne rechts war mal ein Zahnrad kaputt, das konnte ich aber von einem ähnlichen Fensterhebemotor ausbauen. Dort habe ich den Motor arbeiten gehört, aber es ging nichts.


Viel Glück.

Gruss Christian
Die Türverkleidung ausbauen ist eigentlich ziemlich einfach ist ja nur angeschraubt.
Wenn du das machst dann besorg dir ein Stück starke Plastikfolie. Hinter der Verkleidung sitzt ein dünnes Papier das auf einer Seite mit einer schwarzen Folie bezogen ist. Falls die noch da ist, ist sie sicher gammelig. Die habe ich als Vorlage benutzt und mir eine neue zurechtgeschnitten. Die Folie ist wichtig da sie deine Verkleidung vor Feuchtigkeit von der Tür schützt.
Wenn du schon dran bist beim  Gestänge die Plastikrollen prüfen und ggf. ersetzen .
Kosten wenig und haben eine große Wirkung  beim hoch- und runterfahren. 
Leider ist das aber recht fummelig zu machen.
Bei mir war das Gestänge gebrochen zum schweißen musste ich alles ausbauen, Scheibe und das komplette Dreiecksfenster.
Hallo
hatte letzte Woche das selbe Problem.Fenster geht nicht mehr rauf.Also Schalter in der Mittelkonsole ausgebaut und mit der Prüflampe geguckt ob Strom anliegt.Daran lag es nicht Strom war da.Also Türverkleidung abgebaut und die dünne Papierfolie entfernt.In der Tür ist zum Motor ein 3er Kompaktstecker den du auseinanderziehen kannst.Der einzelne Kontakt ist Masse die beiden anderen sind zum rauf und runterfahren des Fensterhebers.Prüflampe an die einzelnen Kontakte halten und mit Zündung den Schalter betätigen.Wenn Strom ankommt wird es wie bei mir am Motor liegen.Ich habe ihn komplett zerlegt und bei meinem hatte der Rotor wo die Kohlen anliegen durch verschmutzung einen Kurzschluss.Habe alles gereinigt wieder zusammengebaut und funzt alles wieder.So und das hört sich leichter an als es in Wirklichkeit war.Alles fummelarbeit .Motor zerlegen und wieder zusammenbauen ca.1 Stunde und dann die Führungsrollen wieder in die Scheibenhalterung zu bekommen noch mal 1 Stunde und grüne und blaue Flecken am Unterarm.Und wenn du dich nicht ein bisschen mit elektrotechnik auskennst dann lass den Motor überholen.Wenn du genaures wissen willst kannst du mich gerne kontaktieren dann erkläre ich Dir genaueres.
Gruß Micha
Hallo,

das Problem kenne ich leider auch. Bei mir war es aber die Summe an schlechten Übergangswiderständen ( von Kontakt zu Kontakt )
die dazu führten das beim Fensterhebermotor noch knapp 9 Volt angekommen sind.

Wenn dann noch die Mechanik etwas schwer geht, bewegt sich nichts mehr.
Ich habe alle Stecker und Verbindungen gereinigt und sehr dünn mit einer leitfähigen Paste eingeschmiert ( z.B. Silberpaste oder auch Kupferpaste mit hohem Kupferanteil ) 
Die Kontaktflächen hatten somit wieder einen sehr guten Übergangswiderstand. Hab seither keine Problem mit den Fenstern.

Gruß, Stephan